Der stolze Vater

Es sind Gefühle, die vorher noch nie auch nur annähernd existiert haben. Wenn ich in Deine Augen schaue, erfüllt mich das mit tiefer Liebe, unendlichem Stolz und vollstem Glück. Du bist so neugierig und liebst es, jeden Tag die Welt von einer anderen Art kennen zu lernen. Beim Spaziergang mit Mila bist du jeweils ganz fasziniert von den vielen kleinen Steinen auf dem Weg. Steine, welche wir Erwachsenen kaum noch wahrnehmen. Du erkennst in diesen kleinen Dingen, wie gross und wertvoll sie eigentlich sind. Doch nicht nur Du lernst jeden Tag viel neues dazu. Dank Dir lernen auch wir, Deine Eltern, jeden Tag Dinge neu zu schätzen, die längst zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Wir suchen Tag für Tag nach neuen Impulsen, nach Momenten, welche uns erfüllen. Du zeigst uns, dass wir viel zu weit suchen. Die Schönheit der Natur steht uns jeden Tag zur Verfügung. Wir müssen nur genau hinsehen und geniessen. Ich liebe es, Dir beim Entdecken der Welt zur Seite zu stehen. Du, Leonie, bist mein ganzer Stolz, mein wertvollstes Glück auf Erden. Was sage ich auf Erden? Dieses Glück, das Du uns bescherst kann gar nicht gemessen werden. Seit bald 14 Monaten bereicherst Du unser Leben auf wundervollste Weise. Ich bin für jede einzelne Sekunde unendlich dankbar und ich freue mich abgöttisch auf viele weitere tolle Jahre, die wir als Familie zusammen erleben werden.

geschrieben in Mein Leben | Tagged , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nerven, das Leben braucht Nerven

Nun ist er da. Dieser Tag, an den ich seit Wochen denke. Genau genommen dachte ich seit Wochen nur noch an diesen Tag. Ich habe so oft an diese Prüfung gedacht, dass ich dabei teilweise vergessen habe, dafür zu lernen. Tönt verrückt? Das ist es natürlich auch!

Aber der Tag ist nun gekommen und die Prüfung ist nur noch zwei Stunden entfernt. Habe ich genug gelernt? Habe ich das Richtige gelernt? Ich weiss es nicht! Dem Morgenessen ziehe ich meine Bücher vor. Ich durchforste jede Seite. Nein, ich versuche jede Seite zu durchforsten. Panik steigt in mir auf. Ich muss jetzt da durch!

Im Bus versuche ich krampfhaft meine nervösen Zuckungen zu unterbinden – es gelingt mir nicht! Mein Herz schlägt, als wollte es aus meiner Brust springen. Meine Zunge macht Bewegungen, die nicht von dieser Welt sein können. Gut okay, diese Erscheinungen haben etwas Positives. Für einen Moment denke ich nicht an die bevorstehende Prüfung. Mist, jetzt ist sie wieder präsent.

Ich steige aus dem Bus aus und stehe nun vor dem Schulgebäude. Meine Gefühle könnten gemischter nicht sein. Endlich ist diese Horrorfahrt zu Ende. Aber das bedeutet eben auch, dass ich gleich abzuliefern habe. Mein Gott, wie ich dieses Chaos hasse! Diese erdrückenden Gefühle, welche dir die Kehle zu schnüren.

Dann ist der Moment gekommen und ich muss die mündliche Abschlussprüfung vor vier Experten halten. Ich funktioniere nur noch wie ein Roboter und beantworte alle Fragen. Positiv, ich muss mir keine Gedanken machen, was das Richtige ist. Es läuft einfach. Am Anfang noch angespannt, doch bald realisiere ich, dass es ja toll läuft. Und ich komme richtig in Fahrt, erzähle voller Elan und beende mein selbstgemachtes Theater im nu.

Ich laufe aus dem Gebäude und stelle wieder mal fest, dass ich mir viel zu viele Gedanken um nichts gemacht habe. Wieso passiert mir dies eigentlich immer wieder?!?

 

geschrieben in Anekdoten aus dem Alltag | Tagged , | Hinterlasse einen Kommentar

Einbruch aus Leidenschaft

Yanis ist 36 Jahre alt, erfolgreicher Banker und hat ein besonderes Hobby. Es ist gefährlich und illegal. Normalerweise brechen Menschen in Häuser ein, um wertvolle Gegenstände zu ergaunern. Doch Yanis findet es faszinierend, unerlaubt in einem fremden Haus zu spionieren. Alles genau unter die Lupe zu nehmen und in fremden Leben zu schnüffeln. Nun passiert ihm jedoch etwas, mit dem er nie hätte rechnen können.

Heute ist es wieder so weit. Das Wetter ist gut, die Nacht ist warm. Perfekt für einen neuerlichen Ausflug. Ich bin schon ganz aufgeregt und mein Plan, vorher 3 Stunden zu schlafen, bleibt auch dieses Mal ein Wunschgedanke. Unglaublich, wie mich alleine die Vorstellung an meinen bevorstehenden Streifzug erregt. Ich liebe es in fremde Häuser einzudringen, um mir anzuschauen, wie andere Menschen leben. Ich bin noch hellwach, als der Wecker in den höchsten Tönen in die Nacht kräht. Ich schlage die Decke zur Seite, stehe auf und begebe mich nach draussen.

Die erste Familie macht es mir bereits sehr einfach heute. Die Terrassentüre ist nicht abgeschlossen und ich kann beinahe ungehindert in das Haus eindringen. Mir fällt sofort auf, dass diese Menschen offensichtlich ein Flair für Ordnung haben. Das gefällt mir, so ist die Gefahr gering, plötzlich über einen herumliegenden Gegenstand zu stolpern und suboptimale Aufmerksamkeit zu erregen. Weiter fällt auf, dass offensichtlich viel Geld vorhanden ist. Ein grosser Flat Screen hängt an der Wand und ein mächtiges Home-Cinema ist eingerichtet. Das Sofa ist dunkelrot und daneben steht ein massiver Massagesessel. Auffallend ist eine beachtliche Anzahl von Gemälden an den Wänden. Ich hege den Verdacht, dass das Familienoberhaupt ein Künstler ist.

Weiterlesen

geschrieben in Krimis | Tagged , | Hinterlasse einen Kommentar